FAQ

Wie funktioniert die HLCMR?

Studierende der Rechtswissenschaft (ab dem 3. Semester) und der Gender Studies können an der Humboldt Law Clinic GMR im Rahmen eines einjährigen Zyklus teilnehmen, der jedes Wintersemester startet. Er besteht aus zwei Lehrveranstaltungen und einem Pflichtpraktikum:

Im ersten Semester des Zyklus findet ein Grundlagenkurs statt („Grund- und Menschenrechte in der Theorie und Praxis“): anhand von konkreten Fällen wird trainiert, wie mit Menschenrechten bzw. gegen Diskriminierung gearbeitet werden kann. Es geht um Arbeit mit Mandant_innen, um die Aufgaben und Arbeitsweise spezialisierter Beratungseinrichtungen, um strategische Prozessführung, um das Erstellen von Schriftsätzen auch als amici curiae, usw. Die Studierenden lernen ausgewählte Rechtsgrundlagen kennen, trainieren Kompetenzen für die Beratungsarbeit und die Prozessführung und entwickeln ein an der Praxis orientiertes Verständnis für die Arbeit mit konkreten Fällen und die strategische Prozessführung. Die Veranstaltungen finden in deutscher Sprache statt.

In der vorlesungsfreien Zeit wird das vierwöchige Praktikum absolviert. Es konzentriert sich primär auf die Arbeit an den Fällen, die schon im Grundlagenkurs bearbeitet werden. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit, grundlegende Erfahrungen von Organisationen und Anwält_innen in der Arbeit im Bereich Grund- und Menschenrechte zu sammeln. Das Praktikum wird von der Humboldt Law Clinic vermittelt – wir kooperieren mit NGOs, Menschenrechts- und Antidiskriminierungs­rechts­anwält_innen und staatlichen Stellen.

Im zweiten Semester des Zyklus wird die Arbeit an den Fällen in einem kolloqiumsartig gestalteten Seminar fortgesetzt und wissenschaftlich vertieft. Die Studierenden stehen weiter in Kontakt mit den NGOs und Anwält_innen und erweitern ihr Wissen im Rahmen des Vertiefungsseminars über die aktuellen Fälle um die relevanten Erkenntnisse der Forschung. Am Ende steht ein Produkt (z.B. ein Schriftsatz oder Bericht), das in konkreten Verfahren, in rechtspolitischen Debatten oder in der Beratungsarbeit Verwendung finden kann.
Abschließend erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme. Auch nach Abschluss der Clinic besteht die Möglichkeit weiter an Fällen zu arbeiten und sich innerhalb der Clinic zu engagieren.

Welche Studienleistungen kann ich mir anerkennen lassen?

Die Veranstaltungen der Humboldt Law Clinic Grund- und Menschenrechte sind sowohl im Studiengang Rechtswissenschaft (Staatsexamen) als auch im Studiengang Gender Studies (MA) anerkennungsfähig:

– Grundlagenkurs „Grund- und Menschenrechte in Theorie und Praxis“: BZQ-I (Rechtswiss.) bzw. Modul 6-1, 3 Studienpunkte (Gender Studies)
– Praktikum: juristisches Pflichtpraktikum nach § 2 JAO (Rechtswiss.)
– Vertiefungsseminar: Modul 6-2, 3 Studienpunkte für aktive Teilnahme; weitere 4 Studienpunkte erwerben sie für das Abschlussschriftstück (MAP), wenn Sie auch am Praktikum teilgenommen haben (Gender Studies).

Wer kann sich bewerben?

Die Humboldt Law Clinic richtet sich an Studierende der Rechtswissenschaft ab dem 3. Semester und an Studierende der Gender Studies (MA). Auch Studierende der Freien Universität Berlin können teilnehmen. Leider können wir keine Programmstudierenden (z.B. Erasmus) aufnehmen.

Vorkenntnisse in den Bereichen Grund- und Menschenrechte sowie Antidiskriminierungsrecht sind nicht erforderlich, jedoch hilfreich und willkommen. Wichtiger sind uns Ihr persönliches Interesse und die Bereitschaft, sich im Projekt aktiv zu engagieren.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich mit einer Teilnahme für ein Jahr (d.h. für das kommende WS sowie für das darauf folgende SoSe) verpflichten. Bedenken Sie vorab bitte mögliche terminliche Kollisionen mit anderen Lehrveranstaltungen – auch im zweiten Teil des einjährigen Zyklus! Wir erwarten von Ihnen eine aktive Teilnahme am gesamten einjährigen Zyklus.

Wie viele Plätze gibt es?

Um die qualitative Arbeit der Humboldt Law Clinic Grund- und Menschenrechte sowie die Vermittlung von spezialisierten Praktika bei NGOs oder Kanzleien gewährleisten zu können, ist die Zahl der Teilnehmenden in jedem Zyklus auf ca. 20 Studierende begrenzt.

Wie bewerbe ich mich?

Der einjährige Zyklus startet immer zum Wintersemester. Die nächste Bewerbungsrunde zum Wintersemester 2015/16 befindet sich aktuell in der Auswahlphase. Der Call wird Mitte Juli veröffentlicht. Die Bewerbungsfrist endet Mitte August. Den Call und alle Informationen finden Sie rechtzeitig auf dieser Webseite.

Wenn Sie sich für ein Jahr Law Clinic entscheiden, bewerben Sie sich bitte per Email an lawclinic@rewi.hu-berlin.de mit

– einem anonymisierten Lebenslauf (ohne Foto und ohne Angaben zu Name, Alter/Geburtsdatum, Geschlecht, Familienstand, Beruf der Eltern, Staatsangehörigkeit). Bitte machen Sie darin insbesondere Angaben zu Ihrem gesellschaftlichen Engagement.
– einem Nachweis Ihrer Studienleistungen.
– Zudem erläutern Sie bitte in einem Anschreiben (eine Seite) Ihre Motivation und Ihre Studienplanung.
– Ihre Kontaktdaten (Name, Email-Adresse, Telnr.) geben Sie bitte (nur) in der Email an, an die Sie ihre Dokumente anhängen.

Wie kann ich die HLCMR unterstützen?

Leider können wir außerhalb des Rahmens der Teilnahme am Zyklus keine Praktika anbieten.
Über finanzielle Unterstützung freuen wir uns sehr:
Spendenkonto
Kontoinhaber: Humboldt-Universität zu Berlin
IBAN: DE95 1007 0848 0512 6206 01
BIC: DEUTDEDB110
Kreditinstitut: Berliner Bank – NL der Deutsche Bank PGK AG
Referenz: Humboldt Law Clinic 10104521

Wie kann ich die HLCMR kontaktieren?

Humboldt Law Clinic Grund- und Menschenrechte
Humboldt Universität zu Berlin
Juristische Fakultät
Professur für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien
Unter den Linden 9
10099 Berlin
Tel: +49 (0)30 2093-3315 /-3436 (Mi 10-12, 14-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr)
Fax: +49 (0)30 2093-3431
lawclinic@rewi.hu-berlin.de

Wie kann ich den Newsletter abonnieren?

Schicken Sie eine E-Mail an lawclinic@rewi.hu-berlin.de und Sie werden automatisch in den Newsletter Verteiler aufgenommen.