Queering Justice am 5.11.16 – Eine Veranstaltung des ECCHR

Queering Justice
Reading, screening, and exchange with
:
Katherine Franke, Director, Center for Gender and Sexuality Law, Columbia University, and Board Chair of the Center for Constitutional Rights (CCR) in New York
Dr. Emilia Roig, expert in intersectional discrimination, postcolonial studies and critical race theory
Moderated by Allison Wes

http://www.suedblock.org/wp/2016/queering-justice-am-5-11-16/

Neue Website gegen „Lebensschützer“

www.fuer-das-leben.de enthält Informationen und Argumente zu verschiedenen Themen der sog. Lebensschutz-Bewegung – darunter Familienbilder, Geschlechterrollen, Sterbehilfe, Abtreibung, Pränataldiagnostik usw.

Die Seite ist absichtlich in einer „neutralen“, „menschelnden“ Ästhetik gehalten, die sich an die Ästhetik der selbst ernannten Lebensschützer anlehnt. Denn sie richtet sich vor allem an Jugendliche, die sich bisher wenig mit diesen Themen beschäftigt haben, sich selbst als humanistisch oder sogar christlich verstehen.

Bitte teilt und verlinkt die Seite, um im Google Ranking weit nach vorne zu kommen, um auch Menschen, die auf der Suche nach Informationen zu diesen Themen sind, eine Alternative zu den „Lebensschutz“-Seiten zu bieten.

Stellenausschreibung studentische_r Mitarbeiter_in Law & Society Institute Berlin

Das Law & Society Institute (Juristische Fakultät) sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n studentische_n Mitarbeiter_in (41h pro Monat, befristet bis zum 31.10.2017, Verlängerung ggf. möglich bei Verlängerung der Drittmittel).

Bewerbungsschluss ist der 28.09.2016.

Die detaillierte Stellenausschreibung sowie die Bewerbungsmodalitäten finden Sie hier.

Nach 10 Jahren AGG: Schutz noch nicht ausreichend

Zehn Jahre nach Inkrafttreten des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) spricht sich die Antidiskriminierungsstelle des Bundes für eine Reform des Gesetzes aus. Sie stützt sich dabei auf Ergebnisse eines unabhängigen Evaluierungsgremiums. Demnach müssten Schutzlücken geschlossen werden, damit Menschen wirksamer gegen Diskriminierung vorgehen können.

Die Evaluation findet sich hier.

Der aktuelle Zyklus der HLCMR bei Freshfields

HLCMR FreshfieldsDie Teilnehmenden des aktuellen Zyklus der HLCMR in luftiger Höhe. Thematisch diskutierten die Teilnehmenden mit den Anwält_innen in diesem Jahr zu Rechten von Trans*kindern sowie Compliance und Risk Management im Bereich Business & Human Rights. Wir bedanken uns für die Unterstützung und freuen uns über die Fortsetzung der anregenden Kooperation mit Freshfields Bruckhaus Deringer!

Tagung „Strategic Litigation“ am 24.06.2016

Am 24.06.2016 veranstalteten die Humboldt Law Clinics eine Tagung zum Thema „Strategic Litigation“.  Strategische Prozessführung zielt nicht nur darauf, Kläger_innen zu Ihrem Recht zu verhelfen. In speziell ausgewählten Verfahren versuchen die Beteiligten vielmehr, politische, wirtschaftliche oder soziale Veränderungen anzustoßen und das Recht über den Einzelfall hinaus fortzubilden.

Auf dem Panel der HLCMR diskutierten zum Thema „Adressing Individual, Political and Community Interests when Litigating Human Rights Cases“:

Tarek Naguib, Zentrum für Sozialrecht, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Adam Weiss, LL.M. (KCL), Legal Director, European Roma Rights Center

Nomzamo Zondo, Director of Litigation, Socio-Economic Rights Institute of South Africa (SERI)

Moderation: Dr. Sarah Elsuni, Humboldt Law Clinic Grund- und Menschenrechte

 

 

Umfrage der ADS: Knapp jede dritte Person hat Diskriminierung erlebt

Fast jeder dritte Mensch in Deutschland hat in den vergangenen zwei Jahren Diskriminierung erlebt. Das ist ein zentrales Ergebnis der umfassenden Erhebung „Diskriminierung in Deutschland“, die die Antidiskriminierungsstelle des Bundes in der Bundespressekonferenz in Berlin vorgestellt hat.

Die komplette Studie finden Sie hier.